🎁Free Shipping for orders within the United States & Canada

Leitfaden für ein ethisches Leben

Was ist Zero Waste?

Obwohl die Null in Zero Waste schlägt vor, dass das Ziel dieser Bewegung darin besteht, Den Müll vollständig zu beseitigen und nichts auf die Deponie zu schicken, die meisten Befürworter von Zero Waste erkennen an, dass die Erzeugung von absolut keinem Abfall nahezu unmöglich ist. Selbst wenn eine Familie ihren Müll jedes Jahr auf ein einziges Glas in Pint-Größe reduziert – wie es viele ambitionierte Null-Wasster getan haben – können sie die Herstellung von Produkten, die sie jeden Tag verwenden, nicht vollständig kontrollieren. Deshalb haben die meisten Menschen ein erreichbareres Ziel vor Augen: so nah wie möglich an Null heranzukommen.

Die Begründung für die Zero Waste Bewegung ist einfach:

  • Wenn Sie sich weigern, Produkte mit verschwenderischer Verpackung zu kaufen oder zu akzeptieren, wird die Nachfrage nach diesen Produkten zurückgehen.
  • Indem Sie sich weigern, Produkte zu kaufen, die in Einwegkunststoff gelagert sind, helfen Sie, das wachsende Kunststoffproblem unseres Planeten zu lösen. Sie werden auch viele Giftstoffe aus Ihrem Leben und unserer Umwelt beseitigen.
  • Durch die Straffung Ihrer Einkaufsliste und was Sie in Ihrem Haus akzeptieren, werden Sie auch Ihr Leben rationalisieren. Vielleicht haben Sie dadurch mehr Zeit– um die Dinge zu tun, die wichtig sind.

Der Zero Waste Lebensstil kann je nach Wohnort anders aussehen, aber jeder kann auf einer gewissen Ebene teilnehmen. Städter haben oft mehr Auswahl für Massenprodukte oder können näher an Einzelhändlern liegen, die bereit sind, persönliche Container zu füllen. Die Bewohner des ländlichen Raums haben möglicherweise mehr Möglichkeiten für die Nahrungsmittelproduktion. Das Ziel ist es, das Beste zu tun, was Sie können mit allen Ressourcen, die Sie haben.

Prinzipien des Zero Waste

In ihrem Buch, Zero Waste Home, Schriftsteller und Aktivist Bea Johnson teilt fünf Prinzipien für Zero Waste Living. Diese Prinzipien sind zum Sammelruf der Null-Verschwendungen auf der ganzen Welt geworden.

  1. Verweigern Sie, was Sie nicht brauchen. Dies verhindert, dass unerwünschte Gegenstände in Ihr Haus gelangen und gilt für all die Werbeartikel, die Sie angeboten werden, zusammen mit Dingen wie Junk-Mail und Plastikstrohhalmen.
  2. Reduzieren Sie, was Sie verwenden. Das entspricht insgesamt weniger Abfall.
  3. Wiederverwenden Sie alles, was Sie können. Können Sie die Lebensdauer von etwas verlängern, indem Sie etwas ausbessern, übergeben oder reparieren? Können Sie aus zweiter Hand kaufen oder verkaufen? Wiederverwendung bedeutet auch, Einwegprodukte gegen wiederverwendbare Produkte zu tauschen, die leicht gewaschen statt weggeworfen werden können.
  4. Recyceln Sie, was Sie nicht ablehnen oder reduzieren können. Die Einsparung von Ressourcen aus dem Abfallstrom durch Recycling ist eine Option, aber denken Sie daran, dass einige Artikel nicht auf unbestimmte Zeit recycelt werden und am Ende ihrer (oft kurzen) Lebensdauer auf der Deponie landen. Dies sind die Elemente, die Null-Verschwendung zu vermeiden versuchen.
  5. Rot, was übrig bleibt. Das Kompostieren von Lebensmittelresten, Papierstücken und Holz- oder Bambuszahnbürsten bringt Nährstoffe und Ballaststoffe zurück in die Erde.

Erste Schritte

Ein Zero Waste Lebensstil beginnt mit dem Blick auf Ihre allgemeinen Gewohnheiten und versuchen, diejenigen zu ändern, die Abfall erzeugen. Hier sind einige Richtlinien für diejenigen, die diesen Ansatz zum ersten Mal in Betracht ziehen.

1. Optimieren Sie, was Sie in Ihr Zuhause bringen.

Wenn wir weniger durch die Tür bringen, werden unsere Häuser einfacher zu verwalten sein und wir werden insgesamt weniger Abfall haben. Das gilt für die Lebensmittel, die wir kaufen, die Kleidung, die wir tragen, die Spielzeuge, mit denen wir unseren Kindern spielen dürfen, und alles andere dazwischen. Bea Johnson erzählte einmal, wie sie und ihre Familie ihr großes Haus verkauften und in eine kleine Mietwohnung einzogen, wosiebten 80 % ihrer Habseligkeiten, während sie nach einem neuen Haus suchten. Als die Zeit kam, in ihr ewiges Zuhause zu ziehen, erkannten sie, dass sie die meisten dieser Besitztümer nicht vermisst hatten. Was einst wie Notwendigkeiten aussah, gehörte nicht mehr zu ihrem Lebensstil.

2. Kaufen Sie in Bulk-Food-Shops mit Mehrwegbehältern ein.

Wenn Sie das Glück haben, ein Zero Waste Store in Ihrer Nachbarschaft zu haben, haben Sie Zugang zu einer Vielzahl von unverpackten Produkten, von Trockenwaren über fermentierte Lebensmittel bis hin zu Seife und Hygieneprodukten. Wenn Sie nicht so viel Glück haben, wählen Sie ein lokales Lebensmittelgeschäft mit dem größten Bulk-Food-Gang. Es ist auch wichtig, einen Laden zu finden, der es Ihnen ermöglicht, Ihre eigenen Taschen und Behälter vor dem Befüllen zu wiegen (oder zu "tare". Das Abziehen des Gewichts Ihres Containers an der Kasse kann erhebliche Einsparungen bei einer ganzen Lebensmittelbestellung bedeuten. Wenn Sie nicht sicher sind, welche Arten von Containern verwendet werden sollen, lesen Sie unseren Artikel darüber.

3. Verweigern Sie unnötige Produkte und Werbeartikel.

"Nein" zu sagen, kann in einer Kultur eine Herausforderung sein, in der uns beigebracht wird, höflich zu sein und alles zu nehmen, was uns gegeben wird. Aber die Realität ist, dass die meisten Werbeartikel schlecht konstruiert oder aus billigen Materialien hergestellt werden, die nicht lange dauern werden, bevor sie brechen – und auf der Deponie landen, bevor das Jahr ausgeht. Die meisten Leute werden verstehen, wenn Sie ohne Urteil erklären, warum Sie den Gegenstand nicht brauchen.

 

4. Tragen Sie Ihre eigenen Behälter zum Mitnehmen.

Tragen Sie nicht nur Ihre eigenen Container beim Einkaufen mit, sondern auch Ihre eigenen Mehrwegbehälter zum Essen unterwegs. Sie können sie leer zur Arbeit bringen, um mit einem Takeout-Mittagessen zu füllen, oder füllen Sie sich zu Hause mit köstlichen und nahrhaften Lebensmitteln. Wenn Sie nach Hause kommen, knallen Sie sie in die Spülmaschine oder das Waschbecken, reinigen und bringen Sie am nächsten Tag wieder. 

5. Überdenken Sie einige Ihrer Lieblingsprodukte.

Können Sie einige der Produkte, die Sie kaufen, durch andere ersetzen, die paketfrei kommen? Viele Menschen, die einen Zero Waste Lebensstil annehmen, finden, dass sie nicht die Vielfalt der Produkte brauchen, von denen sie einst dachten, dass sie nicht ohne kommen könnten. Dazu gehören einige Reinigungsmittel, Körperpflegemittel und Kosmetika.

6. Nutzen Sie, was Sie haben.

Bevor Sie jeden Gegenstand in Ihrem Haus durch Zero Waste Alternativen ersetzen, nutzen Sie das, was Sie haben, und entsorgen Sie den Abfall verantwortungsvoll. Recyceln Sie die Bauteile, wo immer möglich. Nehmen Sie Änderungen vor, wenn dies sinnvoll ist. Zero Waste ist nicht etwas, was die meisten Menschen auf einmal tun.

Zero Waste Room nach Zimmer

Küche

Ah, die Küche. Dies ist der Raum, in dem viele von uns das meiste Chaos und Abfall erzeugen, der Ort, an dem wir Lebensmittelverpackungen in unsere Häuser bringen und sie wegwerfen, nachdem wir alles, was drin ist, ausgepackt haben. Aber was wäre, wenn Sie diese Dinge nicht von vornherein nach Hause brachten oder Müll verursachende Einwegartikel tauschten und Einwegkunststoffe mit Dingen, die wiederverwendet oder kompostiert werden könnten? Die Straffung Ihrer Reinigungsmaterialien und die Revolutionierung Ihrer Einkaufsliste können dazu beitragen, dass die meisten Dinge, die in Ihrer Küche landen, nicht durch die Tür gelangen. Hier ist, wie.

Eliminieren Sie Einweg- oder nicht kompostierbare Produkte.

Ersetzen häufig verwendete Artikel in Ihrer Küche mit denen, die auf unbestimmte Zeit recyceln oder am Ende ihrer Lebensdauer verrotten können, wird Ihnen helfen, Abfall sofort und langfristig zu reduzieren. Hier ist eine Liste der wahrscheinlichen Artikel, die gegen ihre Zero Waste-Gegenstücke ausgetauscht werden:

Einzelverwendung/Kunststoffartikel Alternativen
Papiertücher Kompostierbare Tücher 
Kaffeefilter Filterfreie Kaffeemaschine (französische Presse oder Espressomaschine)
Kunststoff-Schale Peelings Geschirrtuch oder natürliche Holzpeelingbürste mit austauschbaren, kompostierbaren Köpfen
Pergamentpapier Geölte Oberfläche
Aluminiumfolie Metallbackform mit Deckel
Plastikfolie oder Wachspapier Bienenwachs-Wraps
Sandwichtaschen Edelstahl-Mittagessen-Kit oder Bienenwachs-Wraps
Kompostliner Linerfreier Komposteimer oder Komposthalter
Kunststoff-Schneidebretter Holz oder Bambus-Schneidebretter
Kunststoffutensilien Holz oder Bambusutensilien
Einwegservietten Stoffservietten
Kunststoff-Lagerbehälter Glasgläser

Überdenken Sie Ihre Geräte.

Einige Geräte fordern uns auf, Produkte zu verwenden, die Abfall erzeugen können, wenn wir nicht durch unsere Einkäufe denken. Hochgeschwindigkeitsmixer können Sie ermutigen, kunststoffumwickelte tiefgekühlte Früchte a blamieren abl. Ihre Kaffeemaschine kann Einwegfilter benötigen. Werfen Sie einen Blick in Ihre Schränke und überlegen Sie, welche Geräte Sie regelmäßig verwenden und ohne welche Sie leben können? Können Sie eine filterfreie Kaffee-Alternative finden?

Reduzieren Sie Ihre Fleischaufnahme.

Einige Null-Waster haben Schwierigkeiten, Fleisch und Käse paketfrei zu finden. Andere können ihre eigenen Behälter in die Feinkostabteilung ihres lokalen Ladens bringen und sie bitten, das Produkt in sinnen (nach dem Wiegen des Behälters) zu platzieren. Wenn Ihr Geschäft sich dagegen wehrt, Fleisch oder Käse in wiederverwendbare Behälter zu geben, oder Gesundheitsvorschriften anführt, die diese Praxis verbieten, bitten Sie sie, das Fleisch stattdessen in Papier zu wickeln. Die Reduzierung der Fleisch- und Käsezufuhr reduziert letztendlich den damit zutragenden Abfall.

Optimieren Sie Ihre Reinigungsmaterialien.

Sie brauchen nicht für jeden schmutzigen Gegenstand oder jede Oberfläche in Ihrem Haus einen anderen Haushaltsreiniger. Weißer Essig und Backpulver arbeiten für die meisten Jobs und benötigen weniger Ressourcen als mehrere, individuell verpackte Produkte. Für harte Arbeiten, die über diese Zutaten hinausgehen, Küchenstein aus recyceltem Glas hergestellt, das aus Deponien gewonnen wird.

Passen Sie Ihre Lebensmittelaufbewahrung an.

Kochen und essen Sie Lebensmittel lange genug und Sie müssen es schließlich aufbewahren, ob in Ihrer Speisekammer, im Kühlschrank oder in der Küche. Glücklicherweise funktionieren die gleichen Lösungen, die an einem Ort funktionieren, auch in den anderen. Gläser, ausgezeichnet für die Lagerung von Lebensmitteln, wenn Sie es nach Hause aus dem Bulk-Lebensmittel-Shop bringen, arbeiten auch im Kühlschrank oder Gefrierschrank. Glas- oder Edelstahlbehälter mit Deckelfunktionieren und sind leichter zu stapeln und zusammenzupassen, wenn Ihr Gefrierschrank oder Kühlschrank, wie viele Menschen, voll zum Bersten ist. Denken Sie daran, dass das Einfrieren von Lebensmitteln in Glas die folgenden Vorsichtsmaßnahmen erfordert:

  • Wählen Sie Breitmaulgläser (keine schmalen Hälse). Alternativ können Sie Flachglas-Lagerbehälter mit montierten Deckeln verwenden.
  • Lassen Sie immer Kopfraum an der Oberseite des Behälters, vor allem beim Einfrieren von Flüssigkeiten. Essen expandiert, wenn die Temperaturen sinken und wird Glas brechen, wenn es nirgendwo hingehen kann.

Übernehmen Sie die Verantwortung für Lebensmittelverschwendung:

Lebensmittelverschwendung macht etwa 45 % des durchschnittlichen Abfallstroms der Haushalte aus. Das bedeutet, dass Kompostierung, entweder durch die Bordsteinabholung Ihrer Gemeinde oder Ihren eigenen Hinterhofkomposthaufen, ist das Wichtigste, was Sie tun können, um die Menge an Müll zu reduzieren, die Sie produzieren. Wenn Sie in einer Wohnung leben und keine Bordsteinabholung haben, gibt es Kompostierungsoptionen Ihnen zur Verfügung stehen.

Badezimmer

Im Gegensatz zur Küche ist das Bad kein Paradies für Lebensmittel, die in Einwegverpackungen verpackt sind. Aber Körperpflegeprodukte kommen genauso wahrscheinlich in einer breiten Palette von Kunststoffen, und viele können nur einmal recycelt werden, bevor sie in einem Produkt landen, das für die Deponie bestimmt ist. Diese aus Ihrer Medikamentenkiste zu entfernen, wird dazu beitragen, die Nachfrage nach diesen Produkten zu stoppen und Ihnen Geld zu sparen. Hier sind einige wahrscheinliche Schuldige.

Zahnbürste:

Überlegen Sie, wie viele Zahnbürsten Sie in einem Jahr, einem Monat, Ihrem Leben durchmachen werden. Multiplizieren Sie das nun mit der Zahl der Menschen in Nordamerika: Es summiert sich wirklich. Leider sind Plastik- und elektrische Zahnbürsten keine Gegenstände, die wir leicht recyceln können und die in der Regel in Mülltonnen geworfen werden. Schlimmer noch, sie landen in unseren Ozeanen. Holz- oder Bambus-Zahnbürsten sind kompostierbar und leicht zu finden. Wenn Sie einen Händler nicht live hören, können Sie ihn online über ein Mitgliedschaftsprogramm bestellen.

Zahnpasta:

Zero Waste Alternativen zu Zahnpasta im Überfluss, aber seien Sie vorsichtig, dass Sie nicht ersetzen ein Einweg-Paket mit einem anderen. Der einfachste Weg, um Ihre Zähne zu putzen, ist Backpulver direkt aus Ihrem Schüttgut (oder einem kompostierbaren Kartonbehälter) zu verwenden. Wenn Sie den Geschmack nicht mögen, fügen Sie ein wenig Xylitol oder Stevia Pulver in loser Schüttung gekauft.

Shampoo und Conditioner:

Kaufen Sie Shampoo und Conditioner in loser Schüttung mit Ihren eigenen Pop-Top-Glasflaschen. Wenn diese nicht in Ihrer Nähe verfügbar sind, solide Shampoo und Konditionierung Bars jetzt von einer Vielzahl von Herstellern paketfrei verkauft.

Rasierschaum:

Wiederaufladbare, elektrische Rasierer eliminieren die Notwendigkeit für Rasiercreme, und in einigen Fällen, Ersatzklingen. Da elektrische Rasierer jedoch nicht ewig halten, bevorzugen einige Leute immer noch Sicherheitsrasierer aus Edelstahl. Eine einfache Mischung aus Kokosöl (oder Jojobaöl) und Aloe Vera Gel funktioniert gut als Rasiercreme-Ersatz.

 

Menstruationsprodukte:

Wenn Sie jeden Monat Einweg-Menstruationsprodukte verwenden, könnten Sie einen Berg von Müll schaffen. Die meisten Pads sind aus 90% Kunststoff, während Liner in der Regel Rayon und Kunststoff enthalten. Wiederverwendbare Menstruationsprodukte wie waschbare Tuchpolster und Menstruationsbecher Reduzieren Sie Abfall und verhindern, dass schädliche Giftstoffe während einer Zeit zeitgemäß mit Ihrem Körper in Kontakt kommen.

Make-up:

Die meisten Kosmetika kommen in nicht kompostierbaren Verpackungen. Glücklicherweise ebnen einige visionäre Unternehmen den Weg mit Holz-, Karton- oder nachfüllbaren Optionen. Der einfachste Weg, um Ihre Make-up-Routine zu null zu verschwenden, ist, Ihre Produkte auf diejenigen zu beschränken, die in loser Schüttung aus Ihrer lokalen Apotheke oder Ihrem Lebensmittelgeschäft gekauft werden. Oder ersetzen Sie essbare Inhaltsstoffe wie Kakaopulver durch Erröten und Bronzeund Speiseöle für Feuchtigkeitscreme. Ein einfaches und effektives Tag Feuchtigkeitscreme Rezept: zwei Teile Aloe Vera Gel und ein Teil Jojobaöl. Nachts kann das Jojobaöl geradeaus gehen, da es nicht komedogen ist. Viele Apotheken verkaufen dieses Trägeröl jetzt in loser Schüttung oder füllen eine zuvor gekaufte Glasflasche nach.

Deodorant:

Der Kauf von paketfreiem Deodorant wird jetzt einfacher, da Deodorant-Sticks oder Riegel bei vielen Händlern erhältlich sind (denken Sie an Seifenstangen für Ihre Unterarme). Sie können auch die Deodorant Steine verwenden. Die Wirkstoffe in diesen Produkten sind Mineralsalze – insbesondere Kaliumalum –, die dazu wirken, geruchsverursachende Bakterien zu verhindern. Du wirst immer noch schwitzen, aber du wirst nicht riechen. Eine Anwendung dauert 24 Stunden. Achten Sie einfach darauf, anzuwenden, wenn Ihre Haut nass ist.

Waschraum

Die Reduzierung der Wäsche, die Sie waschen, ist der erste Schritt, um weniger Abfall in der Waschküche zu machen. Je weniger Gegenstände Sie waschen, desto weniger Seife benötigen Sie – und desto mehr Zeit müssen Sie damit verbringen, etwas anderes als Wäsche zu waschen.

Um die Anzahl der Lasten zu reduzieren, die Sie jede Woche waschen, überprüfen Sie Ihre Wäscheroutine. Viele Menschen finden, dass sie weniger Handtücher waschen können, indem sie eine Regel "ein oder zwei Handtücher pro Woche und Person" einleiten (je nachdem, wie schmutzig Ihre Familienmitglieder während des Tages werden). Andere finden, dass ihre Kinder, die sich um ihre eigene Wäsche kümmern, die Menge an Kleidung, die in der Kleidung endet, drastisch reduzieren. Finden Sie heraus, was für Sie funktioniert, und probieren Sie dann diese Alternativen zu häufig verwendeten Wäscheprodukten aus:

Wäscheseife:

Der Kauf von Waschpulver oder flüssigem Waschmittel in loser Schüttung ist eine der einfachsten Optionen. Eine Alternative zu Schüttgütern ist die Seifenmutter (oder Seifenbeere), im Himalaya angebaut und für das Waschen alles von Kleidung bis Windeln vermarktet. Aus dem Sapindus mukorossi Enthalten Seifennüsse Saponine, die beim Aufregen verfälschen. 3-5 Seifennüsse in den Musselinbeutel geben, in die Wäsche legen und wie gewohnt waschen. (Seifenmuttern arbeiten sowohl in warmem als auch in kaltem Wasser, erzeugen aber mehr Schaum in warmem Wasser.) Sie können die gleichen Seifenmuttern vier- oder fünfmal verwenden, bevor Sie sie in den Kompost einschieben.

Weichspüler:

Fügen Sie dem Weichspülerfach Ihrer Waschmaschine eine Tasse weißen Essig hinzu. Ihre Kleidung wird herauskommen und ohne jede Spur von Essig frisch riechen. Besser noch, überspringen Sie den Schritt zur Aufweichung, um Zeit und Ressourcen zu sparen. In vielen Fällen ist eine Weichweichung nicht erforderlich.

 

Fleckenentferner:

Die meisten Flecken heben sich mit einer Mischung aus Wasser, Kastilseife und eine kleine Menge (1-2 Esslöffel) Wasserstoffperoxid. Backpulver, Essig und Wasser ist ein weiterer guter, allzweck-Fleckenentferner. Bei fettigen Flecken kann eine kleine Menge Maisstärke, Kastilienseife und Wasser helfen. Legen Sie weiße Stoffe in der Sonne nach dem Spülen zu trocknen, um den Fleck aufzuhellen. Verzichten Sie darauf, gebeizte Stoffe in den Trockner zu legen, da die Hitze viele Flecken dauerhaft setzt.

Trocknerplatten:

Entscheiden Sie sich für Wolltrocknerkugeln. Diese sparen nicht nur Geld beim Kauf von Trocknerplatten, sondern sparen auch Strom bei jeder Last, indem sie schnell Wasser aus Ihrer nassen Kleidung im Trockner aufnehmen. Wenn die Kleidung trocken ist, legen Sie einfach die Kugeln aus, wo sie trocknen können, oder halten Sie den Trocknerdeckel offen, um die Luftzirkulation zu erhöhen. Wiederholen Sie dies mit jeder Last. Sie können auch 2-3 Tropfen ätherisches Öl (Lavendel, Pfefferminze oder Geranie sind einige Favoriten) zu Ihren trockenen Kugeln hinzufügen, um Ihre Wäsche leicht zu duften. Laden Sie die Kugeln nach drei Lasten mit neuen Tropfen nach.

Schlafzimmer

Das Schlafzimmer sollte ein Paradies für Erholung und Entspannung sein, aber zu oft ist es die Heimat von Haufen von schmutziger Wäsche und Stapel von Gegenständen, die wir zu speichern oder zu organisieren versuchen. Die folgenden Tipps können Ihnen helfen, Ihr Schlafzimmer zurückzugewinnen und den Abfall, den Sie erzeugen, zu begrenzen.

Schlafen natürlich:

Wenn Und wenn Sie Bettwäsche und Kissen ersetzen, entscheiden Sie sich für natürliche Materialien, die am Ende ihrer Lebensdauer kompostieren. Dazu gehören Wolle Baumwolle und Bambus.

Optimieren Sie Ihre Kleidung:

Sowohl Null-Waster als auch Minimalisten befürworten die Vereinfachung Ihrer Garderobe für schiere Praktikabilität. Da die meisten Menschen zwischen 20 und 30% ihrer Garderobe tragen und den Rest die meiste Zeit ungenutzt sitzen lassen, ist es sinnvoll, etwas Stauraum freizugeben, indem sie einen genauen Blick auf das, was drin ist, werfen. Aufräumen-Guru Marie Kondo schlägt vor, jedes Kleidungsstück, das Sie tragen, auf den Boden oder das Bett zu legen, und dann jedes Stück einzeln abzuholen und sich zu fragen: "Funkt das Freude?" Wenn die Antwort "Nein" oder "wahrscheinlich nicht" lautet, ist es an der Zeit, diesen Artikel an den Sparsamkeitsladen oder die Lumpentasche zu senden.

Erstellen Sie eine KapselGarderobe:

Andere Befürworter lehnen sich an die Kapselgarderobe. Eine Kapselgarderobe ist eine kleine Sammlung von gut gemachten Gegenständen, die sich leicht miteinander abstimmen und zahlreiche Outfits aus einigen sorgfältig ausgewählten Stücken machen. Erstellen Sie Ihre Kapselgarderobe, indem Sie Ankerstücke in neutralen Farben auswählen. Als nächstes wählen Sie eine oder zwei Designfarben (die zusammenpassen) und behalten Tops und Schals, um zu entsprechen. Fügen Sie schließlich ein oder zwei gemusterte Stücke, ein paar Zubehörteile hinzu, und Schon können Sie losgehen. Kapselschränke enthalten in der Regel weniger als 30 Stück insgesamt (einschließlich Schuhe, Accessoires und Kleidung).

Beschränken Sie das Einkaufen:

Wenn Sie Ihren Einkauf auf ein- oder zweimal im Jahr beschränken, werden Sie weniger wahrscheinlich unnötige Artikel zu Ihrem Kleiderschrank hinzufügen. Sie werden auch die Nützlichkeit der Kleidung erweitern, die Sie bereits haben. Das Auschecken von sparsamen Geschäften und lokal hergestellten Genossenschaften ist eine großartige Möglichkeit, die Auswirkungen der schnellen Mode und der damit verbundenen Verschwendung zu vermeiden.

Erfahren Sie, wie Sie besser ausbessern:

Eine Socke zu verstauchen ist nicht so schwer, wie es klingt, und das Nähen einer Naht oder das Laufen in einem Hemd kann einem Kleidungsstück oft neues Leben geben. Weitere Informationen zur Verlängerung der Lebensdauer Ihrer Kleidung finden Sie unter Tipps für nachhaltige Strädugung.

Zero Waste außerhalb des Hauses

Viele der Praktiken, die Sie in Ihrem Haus befolgen, können funktionieren, wenn Sie Ihre reguläre Routine beenden. Hier sind ein paar Zero Waste Vorschläge, um Ihre Trash-Crashing-Fähigkeiten zu erweitern.

Essen aus:

Wählen Sie Restaurants, die Sie mit echten Gerichten versorgen, um den Abfall zu vermeiden, der mit Fast Food verbunden ist. Wenn Sie unterwegs sind und bei einem Lebensmittelhändler Halt machen möchten, um Zeit zu sparen, bringen Sie Ihr eigenes Edelstahl-Lebensmittelset mit, um es zu füllen. Sie können auch Edelstahlbecher mit Strohhalmen oder anderen wiederverwendbaren Getränkebehältern tragen, um Ihren Abfall auf ein Minimum zu reduzieren. Für Besteck sollten Sie eine wiederverwendbares Bambusbesteck in Ihrer Tasche oder Ihrem Auto, zusammen mit einem waschbare Reiseserviette. Diese sind leicht und leicht zu waschen.

Kinder:

Kinder scheinen Dinge anzuziehen. Wenn sie nicht ihre eigene Spur von Plastikspielzeug und anderen Detritus verlassen, scheint das Universum entschlossen, sie mit billigen Werbe-Schmuckstücken oder anderen Werbegeschenken zu beladen. Von klein auf mit Dingen wie geschenklose Geburtstagsfeiern macht die Dinge einfacher, ebenso wie die Weigerung, Artikel mit einer kurzen Lebensdauer zu kaufen oder zu akzeptieren. Folgen Sie den gleichen Prinzipien für ihre Schränke, wie Sie für Ihre eigenen tun, und verbringen Sie hochwertige Zeit auf Aktivitäten von Eltern und Kind die sich durch Erfahrung und nicht durch Dinge bereichern. Wenn Ihre Kinder die Schule besuchen, packen Sie Schulmittagessen in wiederverwendbare Lunch-Kits Oder Bienenwachs-Wraps.

Unterhaltung:

Während Ihr lokales Kino Ihnen möglicherweise nicht erlaubt, Ihr eigenes Essen zur Show mitzubringen, können Sie Ihre eigene Wasserflasche und oft Snack-Container mitbringen. Sie können auch Ihre Freizeit außerhalb verbringen, um einen Spaziergang im Wald zu machen, Waldbad oder andere Outdoor-Unterhaltung genießen.

Einkaufen:

Die Null-Abfall-Prinzipien von Müll, Reduzieren und Wiederverwenden kommen beim Einkaufen mehr denn je ins Spiel. Wie in den vorherigen Abschnitten dieses Leitfadens erwähnt, Einkaufen in loser Schüttung oder in sparsamen Geschäften ist der beste Weg, um Müll aus Ihrem Kauf Gewohnheit zu beseitigen. Miteinem treuen Zero-Waste-Shopping-Kit ist ein anderes. Dies könnte Folgendes umfassen:

  • Wiederverwendbare Stoff-Bulk-Taschen: Nähen Sie Bulk-Taschen aus Musselin-Baumwolle und produzieren Sie Taschen aus Baumwollgewebe. Oder kaufen vorgefertigte Sets ihren Bedürfnissen gerecht zu werden. Eine einzelne Person, die für eine Woche Lebensmittel im Wert von Lebensmitteln kauft, wird fünf bis zehn Bulk-Food-Beutel pro Woche verwenden, zusammen mit weiteren drei bis fünf Produkten. Eine vierköpfige Familie benötigt 10 bis 15 Bulk-Food-Beutel und fünf bis sieben Stück pro Woche.
  • Gläser mit Deckeln reinigen: Nehmen Sie breitmaulige Mason Gläser für Honig, Seifen, Nussbutter und Kokosöl mit. Sie können auch Gläser oder Glas, Pop-Top-Flaschen verwenden, um Shampoo, Conditioner, Olivenöl und andere Flüssigkeiten nachzufüllen.
  • Gewürzbehälter: Kleine Edelstahlbehälter mit Auffangdeckel arbeiten gut zum Nachfüllen von Kräutern und Gewürzen. Sie können auch Ihre sauberen Gewürzgläser mitnehmen.
  • Waschbares Wachskreide: Je nach der Politik Ihres lokalen Massenlieferanten benötigen Sie möglicherweise etwas, um die Lagernummern auf jedem Artikel zu markieren. Eine waschbare Wachskreide ist ein nützliches Werkzeug.
  • Ein Einkaufskorb oder wiederverwendbare Einkaufstaschen, um all dies in.

Treten Sie ein in die Herausforderung!

Mit so vielen Möglichkeiten zur Reduzierung und Beseitigung von Müll läutet die Zero Waste-Bewegung eine neue Ära des nachdenklichen Konsums ein. Allein in den letzten fünf Jahren haben Dutzende von Zero Waste Stores rund um den Globus eröffnet. Von Montreal über New York bis Kopenhagen geht das Wort raus. Nun bleibt die Frage: Wie nah kommt man an Null?

x
x

STAY UP TO DATE

Submit your email to get updates on products and special promotions.